Go to Top

FAQ

Werden Homöopathika und Phytotherapeutika behördlich überwacht?

Homöopathika und Phytotherapeutika unterliegen wie auch chemisch-synthetische Arzneimittel dem Arzneimittelgesetz (AMG). Die von Pharma Schwörer hergestellten Homöopathika und Phytotherapeutika sind von der zuständigen Behörde, dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen. Dies bedeutet dass Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit nachgewiesen werden muss. Zugelassene Arzneimittel erhalten eine behördliche Zulassungsnummer (Zul.-Nr.), die auf der Faltschachtel angegeben ist.

Das Regierungspräsidium Tübingen ist für die Überwachung der Arzneimittelhersteller in Baden-Württemberg zuständig. Die Landesbehörde zieht in regelmäßigen Abständen Arzneimittelproben und leitet diese an das staatliche Prüflabor zur Untersuchung weiter.

Was versteht man unter Phytotherapie?

Phytotherapie bedeutet Pflanzenheilkunde und gehört zu den ältesten Heilmethoden. Wie der Name sagt, werden hier Pflanzen, Pflanzenteile oder deren Zubereitungen eingesetzt.

Die Wirkstoffe pflanzlicher Arzneimittel sind keine isolierten Einzelsubstanzen sondern Vielstoffgemische, d.h. eine große Zahl in der Pflanze enthaltenen Stoffe sind für die Wirkung verantwortlich. Diese lindern Beschwerden, wobei die Wirkung mit der Menge der eingesetzten Stoffe zunimmt.

Früher wurden Arzneipflanzen aufgrund langer Erfahrung eingesetzt. Inzwischen sind die Anwendungsgebiete vieler Arzneipflanzen näher untersucht und es ist bekannt, welche der Inhaltsstoffe wirksam sind.

Wie wirkt Homöopathie?

Im 18. Jahrhundert legte Samuel Hahnemann den Grundstock für die Homöopathie. Bei einem Selbstversuch nahm er Chinarinde ein und die Symptome einer Malariaerkrankung entwickelten sich. Nach einiger Zeit verschwanden diese Symptome. Hahnemann untersuchte die Wirkung verschiedener Substanzen an sich selbst und anderen gesunden Erwachsenen. Die Wirkstoffe wurden dabei in unterschiedlich hohen Verdünnungsgraden (Potenzstufen) angewendet. Hahnemann stellte fest, dass ein Mittel, das bestimmte Symptome bei einem Gesunden hervorruft, diese Symptome bei einem Kranken heilen kann. So wurde der Satz geprägt: “Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden”.

In der Homöopathie werden nicht nur pflanzliche, sondern auch mineralische und tierische Wirkstoffe eingesetzt, die die Selbstheilungskraft des Körpers aktivieren und lenken. Der Mensch wird hierbei immer als Ganzes und die Beschwerden nicht isoliert betrachtet.